Deutsche Pressemappe


“Eine der bemerkenswertesten Vokalistinnen des Classic Jazz. Mit fantastischen Songs, ihrer berührenden Stimme und umwerfender Natürlichkeit verzaubert sie ihr Publikum.”

− Presse, Lüdingshausen


"Wahrscheinlich ist man durch alle die Hochglanz-Heulbojen in den Casting-shows schon zu abgestumpft, um noch die Delikatesse eines solchen ganz zurückgenommenen Singens genießen zu können. Aber wenn man sich daruaf einlässt, hört man eben doch: die lässige Präzision, mit der Hildabrand ihre Einsätze setzt;
das zarte Vibrato, das die tieferen Töne wohlig anraut; die gelöste Freiheit, mit der ihre Stimme im swingenden Geflecht ihrer Mitmusiker mitschwingt. Dann und wann schwingt sie sich dann doch auf, streift mühelos durch die Höhenlagen und lässt etwas von der leuchtenden Energie aufblitzen, die auch in dieser Stimme steckt."

− Armin Knauer (Deutscher Journalist)


Biographie

...Shaunette hat sich sehr intensiv mit Billie Holiday und ihre ganzen Art zu singen beschäftigt und kommt dem sehr nahe. Dadurch hat sie immens viel gelernt; u.a. beherrscht sie ein großes und ungewöhnliches Repertoire von fantastischen Songs, fernab von allen Sängerinnen-Klischees...
Vollständiger Text


Shaunette Hildabrand Trio

Rolf Marx, Gitarre
Henning Gailing, Kontrabass
Shaunette Hildabrand, Gesang

"Wo das Trio auftritt herrscht Begeisterung, die dessen grosser Authentizität und Spielfreude geschuldet ist. Dorothea Gängel (Schweizer Journalist)

Hinter dieser Formation stecken drei Musiker, die sich auf ihrer Reise durch die Welt des Jazz begegneten und fanden. Die in Belgien lebende US-Vokalistin Shaunette Hildabrand hat im Laufe ihrer musikalischen Karriere in unterschiedlichen Formationen gespielt. Nun hat sie zwei Begleiter gefunden, mit denen das Zusammenspiel von Beginn an wie selbstverständlich harmonierte. Jeder einzelne Musiker trägt seine individuellen Stärken und Fertigkeiten zum stimmigen Ganzen bei. Der Kölner Gitarrist Rolf Marx glänzt mit musikalischer und technischer Vielseitigkeit. Er ist ein ausgezeichneter Rhythmiker und glänzender Solist. Ebenfalls aus Köln stammt Henning Gailing, gefragter, international erfolgreicher Bassist. Auch er überzeugt mit hochkarätigen Soli und bodenständigem Groove. Und dann ist da diese Stimme von Shaunette Hildabrand, klar, betörend, mit enormer Klangtiefe und unverwechselbarer, persönlicher Note. Sie versteht es, ausgezeichnet zu phrasieren, ohne sich je in den Vordergrund zu singen. Das Trio kennt keine Hierarchie, nur gegenseitigen Respekt und grosse Spielfreude. Alle sind gleichermassen eingeladen, ihre Ideen einzubringen, dem Spiel ihren Ausdruck zu verleihen, ihre persönliche Botschaft zu senden. Das Ergebnis ist stimmiger Hörgenuss auf hohem stilistischem Niveau, melodiös, mitreissend, mal sanft, immer genussvoll.

        Press Photos

        Download- Klick und Rechtsklick
        Alle Fotos zeigen.

        Image Image Image Image

        Frank Roberscheuten Hiptett

        Frank Roberscheuten, Saxophon (Alt, Tenor), Klarinette
        Olaf Polziehn, Rossano Sportiello, Bernd Lhotzky, Klavier
        Ingmar Heller, Henning Gailing, Kontrabass
        Frits Landesbergen, Oliver Mewes, Michael Keul, Schlagzeug
        Shaunette Hildabrand, Gesang

        Obwohl das Konzept des Frank Roberscheuten Hiptetts darin besteht, Jazzstandards und Originalkompositionen mit Kenntnis und Respekt für die Pioniere des Genres zu spielen, setzten sie alle Hebel in Bewegung um jedes Vintage-Stück in ein "hip" Meisterstück zu verwandeln.


        Echoes of Swing Orchestra

        Colin Dawson, Trompete
        Chris Hopkins, Alt-Saxophon
        Frank Roberscheuten, Tenorsaxophon, Klarinette
        Rolf Marx, Dirk Van der Linden, Gitarre
        Bernd Lhotzky, Klavier
        Henning Gailing, Karel Algoed, Kontrabass
        Shaunette Hildabrand, Gesang

        Die junge gemeinsame Oktett-Formation widmet sich ganz dem Swing der 30er und 40er Jahre, jener Epoche in welcher der Jazz sich uneingeschränkter Popularität erfreute und gleichermaßen die Ballsäle wie die großen Konzertsäle der Metropolen eroberte. Dabei geht es hier nie um den nostalgisch verklärenden Rückblick, sondern um die kreative Aufbereitung einer vergangenen Epoche. Mit intelligenten Arrangements, virtuosen Soli und originellen Eigenkompositionen wird die von den Meistern von einst begonnene Tradition zeitgemäß fortgeführt. Stilistische Gesetzmäßigkeiten werden sorgfältig gewahrt, und der Respekt vor den Vorbildern geht Hand in Hand mit Spielwitz und der Freude an der Improvisation. Das "Echoes Of Swing Orchestra" hat in den letzten Jahren seinen eigenen homogenen kammermusikalischen Sound entwickelt, und wo immer es geht verzichtet die Band auf jede Verstärkung.


        Live Video